Autor Miriam Kraus - Rohstoffe Physische Nachfrage unterstützt den Goldpreis

Startseite Artikel Anlageformen Bestände Begriffe Charts
Exploration Historisches LeaseRates Münzhändler Münzen Verwendung
Basismetalle Börsenkurse Bücher Chronik Finanzkrise Kolumnen
Kredit Papiergeld Schuldenuhr Vorsorge Videos(81) Währungen

Miriam Kraus Rohstoffe Daily vom 01.04.2010

Quelle: Auszug aus Newsletter "Rohstoff Daily"

 
Physische Nachfrage unterstützt den Goldpreis
Gold kann heute wieder zulegen dank EUR/USD-Korrelation

Wir betrachten heute einmal wieder die Goldpreisentwicklung in USD - ist ja schließlich die gängige Methode! Und wie immer, wenn man den Goldpreis in einer Papiergeldwährung misst, hängt diese Entwicklung natürlich mit der Wertentwicklung der jeweiligen Papiergeldwährung zusammen.

Also, während der Goldpreis in New York gestern noch bei 1.103 US-Dollar schloss und EUR/USD heute morgen noch um die 1,34er Marke herumwaberte, hat der Euro im Verlauf der heutigen Tages wieder zu einer netten Erholung angesetzt und Gold in USD stieg auf über 1.115 US-Dollar pro Feinunze.

EUR/USD notiert aktuell bei 1,3534 und damit nicht mehr allzu weit von der wichtigen Marke bei 1,3550 entfernt, deren Überschreiten ein wichtiges Signal für eine mögliche Trendwende im seit Ende letzten Jahres bestehenden Abwärtstrend sein könnte. Doch, wer weiß?! Noch sollte die Haut des Wildschweins nicht verkauft werden, so lange dieses nicht gefangen wurde. Schließlich sind die Probleme der Eurozone noch längst nicht gelöst und von einem neu gefundenen Vertrauen in die Einheitswährung möchte ich somit noch gar nicht sprechen. Vor allem im Hinblick auf Ereignisse wie dieses: Gestern kündigte Griechenland überraschend an, eine im Jahr 2002 begebene Anleihe (Kupon 5,9% Fälligkeit 2022) um bis zu 1 Milliarde Euro aufstocken zu wollen. Doch das Ergebnis war mehr als enttäuschend: Griechenland schaffte es lediglich Papiere im Wert von 390 Millionen Euro zu verkaufen. Damit hat sich das Land nun zwar gerade noch über den April gerettet, doch bis Ende Mai müssen weitere 11,6 Milliarden Euro aufgenommen werden. Die Enttäuschung beim Anleihenverkauf sorgte folgerichtig gestern auch sogleich für einen weiteren Anstieg der Renditen. Auch die Prämien für Kreditausfallversicherungen (CDS) auf griechische Anleihen sind erneut gestiegen. Die Prämie für die Absicherung von 5-jährigen Anleihen erhöhte sich um 20 Punkte auf 336 Punkte.

Dennoch, nur weil das Vertrauen in bestimmte Eurozonen-Mitglieder und damit in die Eurozone als Ganzes nicht das beste ist, heißt das noch lange nicht, dass dagegen das Vertrauen in andere Staaten höher sein müsste. Und sollte jemand großes Vertrauen für die US-Konjunktur hegen, dann dürften die heutigen Arbeitsmarktdaten um so erschütternder gewirkt haben. Dem neusten ADP-Bericht zufolge, hat der private Sektor im März erneut 23.000 Arbeitsstellen eingebüßt. Tja, mal schauen was die US-Arbeitsmarktdaten im Freitag so zu sagen haben werden. Dennoch, die Probleme im US-Arbeits- und auch im Immobilienmarkt bestehen nach wie vor - selbst wenn einige Indizes immer mal wieder einen leichten Anstieg ausweisen.

Na ja, im Angesicht dessen muss man sich eigentlich nicht wundern, wenn Anleger und Investoren nach einer Alternative suchen, der sie vertrauen können. Zum Beispiel eben Gold!

Physische Nachfrage unterstützt den Goldpreis

In Indien wird wieder kräftig geheiratet - bis Mai sind rund 1 Million Hochzeiten geplant. Und traditionell verschenkt man hier vor allem eines: Gold! (die Inder wissen eben noch was gut ist! ;-)) Der Bombay Bullion Association zufolge sind die indischen Goldimporte in diesem Monat um das 5-fache gestiegen.

Investmentnachfrage zieht wieder an

Die Goldbestände von SPDR Gold Trust (dem größten Gold ETF) sind in diesem Monat um 2,1% gestiegen. Mit fast 1.130 Tonnen liegen die Bestände somit nur noch rund 4 Tonnen vom Höchstwert von Juni 2009 entfernt. (auch die Investoren scheinen wieder zu wissen was gut ist ;-))
 
Quelle:
http://www.investor-verlag.de/physische-nachfrage-unterstuetzt-den-goldpreis-/111064601/
Sitemap | Seite aktualisieren | Kontakt | Email GameOver(5,5) Info:Schweinegrippe
.: Silber & Gold :.
In Kooperation mit
www.silber-kaufen-verkaufen.de

1 Oz Silber American Eagle 20181 Oz Silber American Eagle 2018
Preis: 17,80 EUR

(incl.0%USt+Versand)
zum American Eagle
1 Oz Silber Maple Leaf 20181 Oz Silber Maple Leaf 2018
Preis: 16,92 EUR

(incl.0%USt+Versand)
zum Maple Leaf
1 Oz Silber Wiener Philharmoniker 20181 Oz Silber Wiener Philharmoniker 2018
Preis: 17,00 EUR

(incl.0%USt+Versand)
zum Philharmoniker
1 Kg Silber Australien Koala 20181 Kg Silber Australien Koala 2018
Preis: 531,00 EUR

(incl.0%USt+Versand)
zum Koala
1 Kg Silber Australien Kookaburra 20181 Kg Silber Australien Kookaburra 2018
Preis: 531,00 EUR

(incl.0%USt+Versand)
zum Kookaburra

.: Bücher :.

weitere Bücher

.: letzte News:. RSS 2.0 News Feedburner News
18.04.18 DE - Mehr Flüchtlinge verkaufen wohl deutsche Papiere
18.04.18 DE - EU-Kommission will Personalausweise künftig mit Fingerabdrücken

.: Kolumnen:.
16.03.2015 Bill Bonner - NASDAQ Insider lösen ihre Jetons ein
12.10.2014 Bill Bonner - Mehr Geld = weniger Glück?

.: Rohstoffe Daily:.
24.05.2014 Miriam Kraus - Silberpreis aktuell: Silbermünzen stark nachgefragt
07.12.2013 Miriam Kraus - Goldpreis: Gold massiv überverkauft wie seit 1985 ni

.: Video Filme ansehen:.
-Eine 12jährige beschreibt das Schuldgeldsystem innerhalb von 5 Minuten
-The Secret of Oz - Betrachtung des Geldsystems früher, derzeit und zukünftig
-Film über die Entstehung des Federal Reserve Acts
-Goldgewinnung in Südafrika

.: Silber - Chart - Kurs :.
Silber Chart Preis Kurs

.: Gold - Chart - Kurs :.
Gold Chart Preis Kurs

.: Silber-Gold-Lease-Rates :.
Silber Lease Rates
Gold Lease Rates

.: Silber-Gold-Ratio :.
Silber Gold Ratio

.: XAU - HUI :.
XAU Chart
HUI Chart

.: Euro-USD Kurs :.

.: WTI ÖL Preis Chart :.

.: David Morgan :.
Die prozentualen Gewinne von Silber und der mit Silber verbundenen Anlagen wird in die Finanzgeschichte eingehen, genau wie der "Silver Corner" der Hunt Brüder 1980! Dieser Kaufrausch wird den Preis weitaus höher treiben als sich einige Leute derzeit vorstellen mögen, da es mehr "arme" als reiche Menschen und es weitaus weniger Silber als Gold in Anlageform gibt.